Auf den Spuren der russischen Schauspielkunst

Leitung: Irina Miller
Assistenz: Ensemblemitglieder

Unermüdlich stelle ich mir Fragen, deren Ausgangspunkt die methodischen Ansätze von Konstantin Stanislawski, Michail Čechov, Wsewolod Meyerhold, Jewgenij Wachtangow und Alexander Tairow sind. Alle fünf waren in Russland als Schauspieler und Regisseure tätig. Sie arbeiteten sowohl auf der praktischen als auch auf der theoretischen Ebene an Fragen der Theaterkunst. Was waren denn nun die Ergebnisse und die neuen Erkenntnisse ihrer Arbeit? Und wie kommt es, dass ausgerechnet in Russland und ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt – wir sprechen über den Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts – das Interesse an der Theaterkunst so groß war? Warum sind die Ergebnisse ihrer Arbeit immer noch aktuell?
Die Suche nach Antworten auf die oben gestellten Fragen ist für mich immer wieder ein offener und spannender Prozess. Zusammen mit den Teilnehmern des Workshops machen wir uns auf den Weg zu einer Begegnung mit diesen russischen Forschern und ihren künstlerischen Welten.
Dieser Workshop ist insofern eine Herzensangelegenheit für mich, als das Schaffen dieser Künstler mich schon seit dem Anfang meiner Ausbildung begleitet und inspiriert hat und ich immer wieder feststelle, dass viele ihrer Gedanken in meine Arbeit einfließen.