Läute deine Glocken für mich, mein St. Petersburg

nach Gedichten und Prosa von A. Achmatowa und J. Brodsky                                                                          Звони, звони по мне, мой Петербург…
(поэтический спектакль по стихотворениям, прозе и
дневникам Анны Ахматовой и Иосифа Бродского)
Что войны, что чума? - конец им виден скорый,
Им приговор почти произнесен.
Но кто нас защитит от ужаса, который
Был бегом времени когда-то наречён.
Анна Ахматова

Пусть время обо мне молчит.
Пускай легко рыдает ветер резкий
И над моей могилою еврейской
Младая жизнь настойчиво кричит.
Иосиф Бродский

Die bedeutendste russische Dichterin, Anna Achmatowa, 1889 geboren, hat alles, was die beiden Weltkriege, die Revolution und der Stalinismus über das Land brachten, zusammen mit dem russischen Volk erlebt. Ihr Mann wurde erschossen, der einzige Sohn verbrachte insgesamt 15 Jahre unschuldig in Haft. Aus einer jungen Lyrikerin wurde Achmatowa zum Symbol des Mutes, der Unbeugsamkeit des Geistes, zur Muse der tragischen Dichtung Russlands. Obwohl verfolgt und geschmäht, hielt sie die Emigration für unangemessen und starb 1966 in ihrer Heimat.

Der 1940 geborene Joseph Brodsky, als junger Dichter von Achmatowa gefördert, wurde 1972 aus der Sowjetunion zwangsweise exiliert. Er lebte in den USA, erhielt 1987 den Nobelpreis für Literatur und wurde 1991 zum USA Poet Laureat benannt. Er starb 1996 in New York und wurde in Venedig beerdigt. Trotz des Exils blieb er in Geist und Werk immer mit seinem Land, der russischen Sprache, seiner und Achmatowas Vaterstadt St. Petersburg verbunden.

In dem poetischen Theaterstück „Läute deine Glocken für mich, mein St. Petersburg“ bringen Irina Miller und Dimitri Bilov zahlreiche Gedichte, Prosa und die Lebenswege von Anna Achmatowa und Joseph Brodsky dem Zuschauer nahe.

Konzept und Schauspiel: Irina Miller, Dimitri Bilov

Licht, Musik: Maximilian Bilov

Premiere:  2000, Ignis Köln, weitere Vorstellungen  – Theater im Hof Köln, Kunstraum Renée Blume

Dauer: ca. 2 Std., in russischer und deutscher Sprache.