Hautnah

Alice begegnet Dan. Dan begegnet Anna. Anna begegnet Larry. Larry begegnet Alice. Dan ist ein gescheiterter Romancier, der nun im Sibirien des Journalismus (Nachrufe) gelandet ist. An einer Ampel wird er aus seinem Alltag gerissen, als Alice (ehemalige Stripperin) nach einem Blickkontakt mit ihm auf die Straße tritt und angefahren wird. Dan fährt sie ins Krankenhaus und sie verlieben sich ineinander.

Durch eine Verstrickung von „Zufällen“ werden die Fotografin Anna und der Dermatologe Larry in ein Spiel gebracht, das keine Regeln kennt und seinen Ursprung in der Liebe zu finden glaubt. Um Liebe geht es den Charakteren. Aber Liebe beinhaltet auch Hass, Eifersucht und Machtgier.

Mit atmosphärischer Musik und kargem Bühnenbild unterstützt Dimi Bilov in seiner Inszenierung die surrealen Anwandlungen der Charaktere. Eine nicht echte, aber durchaus wahre Welt, die den Zuschauer auf beklemmende Weise hautnah berührt.

Patrick Marber wurde 1964 in London geboren und wuchs in Wimbledon auf. Während er in Oxford Literatur studierte, begann er seine Laufbahn als Stand-Up Komödiant.

Patrick Marbers zweites Stück „Closer“, mit dem deutschen Titel „Hautnah“, wurde ebenfalls in London in der Inszenierung des Autors uraufgeführt und hatte 1999 Premiere am Broadway. „Hautnah“ wurde für den Tony Award für das beste Stück nominiert und erhielt unter anderem den Laurence Olivier Award für das beste neue Stück. Marber gilt als der wohl talentierteste junge Bühnenautor seiner Generation. „Hautnah“ hatte mit unzähligen Neuproduktionen auf der ganzen Welt Erfolg.

Es spielen: Guido Aengenheyster, Irina Miller, Carmen Senegacnik, Phillip Sponbiel

Regie & Bühnenbild: Dimi Bilov 

Premiere: 6. April 2004, Freies Werkstatt Theater Köln, weitere Vorstellungen: Orangerie-Theater im Volksgarten

Aufführungsdauer: ca. 3 Std.

Fotos: Wolfgang Weimer

Pressestimmen: 

…Es ist ein klares, kühles Stück über die Liebe: Hautnah von Patrik Marber.  Zwei Paare lernen sich kennen, verlieben sich, bleiben eine Weile zusammen, sie verlieren sich und verlieben sich erneut. Marber entwirft eine höhere Mathematik der Leidenschaften, Begierden, Ängste….Die Bühne ist fast leer: ein Sessel, zwei Stühle, vier schmale Stellwände. Hier hinein stellt der Regisseur und Bühnenbildner Dimitri Bilov: Alice (Carmen Senegacnik) ist eine Stripperin auf der Suche nach Zuwendung; Dan (Guido Aengenheyster) ist ein gescheiterter Romancier. Der Arzt Larry (Phillip Sponbiel) kämpft – im Beruf und in der Liebe. Anna (Irina Miller) ist zerrissen zwischen zwei Männer. … Dimitri Bilov unterlegt das pointierte Stück mit dem Klangteppich aus Sphären – Musik…( 7.04.2004, Kölnische Rundschau)

Zur Vollbildansicht bitte Fotos anklicken.